Schönberger Freundeskreis Sieraków e.V.
SchönbergerFreundeskreis Sieraków e.V.

Sieraków: Land & Leute

Die Wiege der Kaufhäuser steht in Birnbaum (Miedzychód)

Miedzychód liegt an der Warthe. 160 Kilometer von Berlin entfernt. Das polnische Städtchen entwickelt sich zum Wallfahrtsort. Das liegt nicht an der schwefelhaltigen Quelle, die dort sprudelt. Nach Miedzychód pilgern Kaufleute. Und treiben gewissermaßen Ahnenforschung. "Wer sich mit der Geschichte der deutschen Warenhäuser beschäftigt, kommt um Birnbaum nicht herum", sagt Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Berliner Einzelhandelsverbandes. Denn Miedzychód, früher Birnbaum, ist so etwas wie die Wiege deutscher Warenhauskultur. Der Ort fiel durch der Versailler Vertrag an Polen. Die Familien Tietz, Joske, Ury und Knopf stammen aus Birnbaum, die Familien Schocken und Wronka aus der Umgebung. Die Kaufmannssippen machten Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland mit einer fulminanten Idee Furore - dem Warenhaus. "Wahrscheinlich hat Hermann Tietz die Idee 1870 aus den Staaten mitgebracht", sagt Busch-Petersen. Sein Neffe Oscar eröffnete am 1. März 1882 mit dem Kapital seines Onkels sein erstes Geschäft in Gera. Das damals Besondere: Die Preise waren festgelegt, also nicht verhandelbar, es durfte nicht angeschrieben werden, und das Sortiment war branchenübergreifend. Bevor riesige Einkaufstempel in den großen Städten gebaut wurden, überzeugte das neue Konzept zunächst in kleineren Städten wie Bamberg, Erfurt, Rostock, Stralsund, Wismar und eben Gera. In Berlin entstand 1896 mit dem Kaufhaus Wertheim am Leipziger Platz das damals größte derartige Unternehmen Europas. In der Nachbarschaft eröffnete Hermann Tietz an der Leipziger Straße, 1905 folgte das Tietz-Haus am Alexanderplatz. Während sich Hermann und Oscar Tietz auf den Süden und Osten des Landes konzentrierten, eroberte Leonhardt Tietz den westdeutschen Raum und Belgien. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs gebot Leonhard Tietz über 18 Häuser in Deutschland und sechs in Belgien. Inzwischen stieg Hermann Tietz zu einem der bedeutendsten Warenhaus-Unternehmer Berlins auf, den Konzern übernahm später sein Neffe Oscar.

 

"Die Warenhäuser waren deshalb so erfolgreich, weil sie schnelle Lieferungen garantieren konnten. Man hatte eigene Lagerhäuser an den Bahnhöfen", so Busch-Petersen. Im Tietz-Haus an der Leipziger Straße gab es sogar eine eigene Kellerei, man bot Dienstleistungen an, und bis in die 30er-Jahre gab es in den prunkvollen Häusern mit lichten Höfen sogar Restaurants und Kaffeehausmusik. Auch die noch heute bekannten "weißen Wochen" sind eine Tietz-Erfindung.

Anzeige

 

1907 ließ Adolf Jandorf das damals größte Kaufhaus Deutschlands, das KaDeWe am Wittenbergplatz bauen. Der Tauentzien war damals noch keine große Einkaufsstraße. "Darauf angesprochen, dass das kein guter Standort sei, soll Jandorf die dicke Zigarre aus dem Mund genommen und gesagt haben: "Wat een juter Standort is, bestimme ick'", berichtet Busch-Petersen. Dass Jandorf Recht behielt, zeigte sich schon 1926: Der Tietz-Konzern kaufte Jandorf das Haus ab. "Die Nazis waren erbitterte Gegner der Warenhäuser. Sie fürchteten um den deutschen Mittelstand", so Busch-Petersen. Mit einer Steuer und neuer Brandschutzverordnung machten sie den meist jüdischen Unternehmern das Leben schwer. Nach 1937 wurden sie systematisch enteignet. Die Leonhard Tietz AG wurde von einer Bank übernommen und heißt heute Kaufhof AG, der Name "Hertie" als Kürzel von Hermann Tietz hat überlebt. 1994 erwarb Karstadt das gesamte Stammkapital der Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH.

 

Die Spuren von Hermann Tietz und seines Neffen Oscar kann man heute in Miedzychód wieder finden. Dort erinnern ein Gedenkstein und eine nach ihm benannte Straße an Oscar Tietz, der seiner Heimatstadt Birnbaum stets verbunden blieb.

 

Quelle: Artikel in der Berliner Morgenpost vom 30.04.2004, Andrea Puppe

Vereins-Logo:

Vereinsanschrift:

Schönberger Freundeskreis Sieraków e.V.
Pommernweg 37
D-22929 Schönberg
Telefon: 04534 8965 04534 8965
Mobiltelefon: 0172 1660114
Fax:
E-Mail-Adresse:

Aktuelles

Danke Steffen Möller ...

Foto: SFS

Aktuelle Pressemitteilungen

Markt Wochenendzeitung 09.09.2017
Hamburger Abendblatt - Stormarn - 19.09.2017

SG Wentorf-Sandesneben/Schönberg - Sommerturnier 2017

Protokkoll der Mitgliederversammlung 2017

Vereinsjournal

Die neue Ausgabe des Vereins-Journals ist erschienen.

Deutsch-Polnische Jugendfreizeit

Deutsch-Polnisches Schulbuch

Foto: Auswärtiges Amt

Der neue Flyer ist da ...

Weihnachtsmarkt 2016

Deutsch-polnische Kommunalpartnerschafts-konferenz im Auswärtigen Amt in Berlin

Mein Polen - meine Polen. Zugänge & Sichtweisen

Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Klischees

Welche Klischees und Vorurteile hegen Polen und Deutsche? SZ-Korrespondent Thomas Urban hat einen Blick in die Medien gewagt.

Was wissen wir über das heutige Leben in Polen? Was bewegt Jan Kowalski, den polnischen Otto Normalverbraucher? Wie sieht die Medienlandschaft in Polen aus? Und welche Folgen hat die Finanz- und Wirtschaftskrise für das Land? Welche Bedeutung kommt dem Jahr 89 für die Kultur in Polen zu? Fragen, auf die es hier Antworten gibt!

Andrzej Wajda ist tot

Andrzej Wajda - Quelle: Spiegel Online

Er gilt als einer der größten Regisseure in der Geschichte des polnischen Kinos, schon seine ersten Filme wurden als Meisterwerke gefeiert. Nun ist Regisseur Andrzeg Wajda im Alter von 90 Jahren gestorben.

Resolution des Bundesverbandes der Deutsch-Polnischen- Gesellschaft

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Deutsch-Polnischen-Gesellschaft haben die anwesenden Mitgliedsgesellschaften und Einzelmitglieder die Resolution "Gute Nachbarschaft für ein einiges und starkes Europa" verabschiedet.

>> mehr lesen

Fotos Jugendfreizeit

Gedenken an Opfer

Foto: Birgit Maurer

info-mappe 2015

Die aktuelle 'info-mappe 2015' ist erschienen.

>> mehr lesen

Akademie Sankelmark

Akademiezentrum Sankelmark

Deutsch-Polnische Begegnung in Zusammenarbeit mit der Akademie Sankelmark

>> mehr lesen

Fühl dich eingeladen

Das polnische Fremdenverkehrsamt hat ein neues Informationsvideo bei Youtube eingestellt.

>> mehr lesen

Olof-Palme-Friedenspreis

Nominierung für den Olof-Palme-Friedenspreis 2012

>> mehr lesen

Aktueller Presseartikel:

Hamburgs 1. Bürgermeister Olaf Scholz

Für ein friedliches Miteinander

25 Jahre Olof-Palme-Preis: Festredner ist Olaf Scholz

>> mehr lesen

Mitglied werden

Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft in unserem Förderverein? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Informationen oder laden Sie unsere Satzung/Eintrittserklärung 

herunter. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Arbeit wird ...

Besucher seit dem 11.01.2011:

Letzte Aktualisierung: 26.09.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

© Schönberger Freundeskreis Sieraków e.V. 2011 - 2017