Schönberger Freundeskreis Sieraków e.V.
SchönbergerFreundeskreis Sieraków e.V.

25 Jahre deutsch-polnische Kontakte

FESTVERANSTALTUNG IN SCHÖNBERG

Freundschaften über Grenzen hinweg

Seit 25 Jahren sind Schönberg und Sieraków freundschaftlich verbunden

Unter dieser Überschrift brachte der Trit­tauer Markt in seiner Ausgabe am 21. September einen umfangreichen Bericht über die Entstehung der Kontakte zwi­schen den Menschen in Schönberg und Sieraków und deren Umgebung. Ausge­hend von den anfänglichen Jugendbe­gegnungen zwischen den Musikerinnen und Musikern des Schönberger Spiel­mannszuges und dem Jugendblasorches­ter der Glashütte Warta über die Grün­dung des Schönberger Freundeskreises Sieraków bis hin zu den aktuellen Projek­ten, wie die Jugendfreizeiten, Rock­nächte u. v. m., konnte der interessierte Leser einiges über die 25jährige Ge­schichte und die Beweggründe für das deutsch-polnische Engagement in Erfah­rung bringen.

Die im gleichen Artikel angekündigten Veranstaltungen im Rahmen der Jubi­läumsfeierlichkeiten haben zwischenzeit­lich alle stattgefunden, und verdienen einen Rückblick, den wir an dieser Stelle gerne vornehmen wollen:


Sightseeing-Tour

Freitag, 30. September



Während sich das Jugendorchester MI­KANO auf das abendliche Konzert vor­bereitete, unternahmen die Erwachsenen Gäste aus Sieraków eine Sightseeing-Tour durch unseren Zentralort Sandesneben. Mit einer Besichtigung der St. Marien Kir­che Sandesneben, dem Neubau des Re­gionalzentrums und der Gemeinschafts­schule Sandesneben konnten sich die Gäste ein Bild von wichtigen kommuna­len und kirchlichen Einrichtungen ma­chen. Die interessierten Besucher beka­men auf ihre Fragen kompetente Antwor­ten, wofür an dieser Stelle Herrn Pastor Wilmer, Herrn Amtsvorsteher Ulrich Hardtke und Herrn Jürgen Hatz noch einmal herzlich gedankt sei.


Konzert MIKANO

Freitag, 30. September



Das von rund 120 Besuchern mit Span­nung erwartete Konzert des Jugendor­chesters MIKANO im Landgasthof Stamer  in Schönberg konnte halten, was in der Ausgabe des Trittauer Marktes am 14. September als  „Anspruchsvolles Konzert“ angekündigt wurde. Unter der musikali­schen Leitung von Herrn Kazimierz Nowak, der seit Beginn der deutsch-polnischen Kontakte im Sommer 1986 dabei ist, liefen die Jungen und Mädchen zur Hochform auf. Ob polnische Folklore und Schlager, Filmmusiken, internationale Evergreens oder klassische Arrangements für Akkor­deonmusik von Astor Piazolla, die jungen Interpreten beherrschten ihre Instrumente und zogen das Auditorium in ihren Bann. Bereichert durch die  Saxophon- und Ge­sangseinlagen der Vorsitzenden des zwi­schenzeitlich als Verein organisierten Or­chesters, Frau Magda Jablonska, und der  Posaunensolos des musikalischen Leiters,  kamen die Zuhörern in der Tat in den Ge­nuss eines abwechslungsreichen und an­spruchsvollen Konzertes. Erst nach meh­reren Zugaben entließ das begeisterte Publikum die Kinder in die verdiente Nachtruhe, waren sie doch zwischenzeit­lich gute 18 Stunden auf den Beinen. Ein herzliches Dankeschön geht  an das Schuhhaus Hassler und den  Kleinen La­den für den Kartenvorverkauf sowie an Maren Stamer für die Bereitstellung des Saales.


Tagesausflug nach Lüneburg

Samstag, 1. Oktober



Gekrönt von einem hochsommerlichen Wetter verbrachten die polnischen Gäste, begleitet von vielen Vereinsmit­gliedern und deren Familienangehörigen, einen wundeschönen Tag in der histori­schen Altstadt Lüneburgs. Die Erkundung der Stadt begann vormittags in Beglei­tung dreier Stadtführerinnen, denen man die Verbundenheit mit ihrer Stadt auf Schritt und Tritt anmerken konnte. In ein­facher und verständlicher Weise, um es den Übersetzern nicht zu schwer zu ma­chen, wurden historische Gebäude und Straßen erläutert, überlieferte Begeben­heiten kurzweilig vorgetragen und allen Teilnehmern ein Gefühl für die Stadt des „weißen Goldes“, wie Lüneburg noch heute wegen des dort abgebauten Salzes auch genannt wird, vermittelt. Das Mittagessen wurde dann im Kellerge­wölbe des Brau- und Tafelhauses Mälzer eingenommen. Bei  uriger Atmosphäre und einem guten Essen konnten alle ein wenig entspannen, bevor für das Ju­gendorchester MIKANO ein weiteres Kon­zert auf dem Programm stand. Während sich die anderen Reiseteilnehmer die Zeit mit Einkaufen, Eisessen und dergleichen die Zeit vertrieben, bereiteten sich die jungen Musiker auf ihren nächsten Auftritt vor. An diesem Wochenende standen in Lüneburg die „Sülfmeister-Tage“, das größte Volksfest der Stadt, auf dem Pro­gramm, zu dem rund 60.000 Zuschauer erwartet wurden. MIKANO durfte auf der Hauptbühne „Am Sande“ das Volksfest  mit einem Konzert eröffnen. Mit ihrem mu­sikalischem Können und dem jugendli­chen Charme konnten sie das zahlreiche Publikum schnell in ihren Bann ziehen. Eine Veranstaltung, die allen sichtlich Freude bereitete. Nach dem Konzert ging es weiter nach Scharnebeck, wo noch eine Schiffsfahrt auf dem Elbeseitenkanal mit zweimaliger Durchfahrt durch das Schiffshebewerk auf dem Programm stand. Zurück in Schönberg trafen sich nach dem Abendessen viele Gäste mit ihren Gastgebern zu einem geselligen Abend in der Alten Schule, der mit vielen anregenden Gesprächen über das zu­sammen erlebte erst am späten Abend zu Ende ging.


Katholische Andacht
Sonntag, 2. Oktober



Geleitet vom aus Sieraków mit angereis­ten Vikar fand in de St. Marien Kapelle Schönberg eine katholische Andacht statt, die von vielen der polnischen Gäste und deren Gastgebern besucht wurde. Für die musikalische Begleitung an der Orgel sorgte der aus Sieraków angereiste Organist Marian Nowicki, der sich eben­falls seit Beginn der deutsch-polnischen Kontakte für die gemeinsame Sache en­gagiert.


Erntedankgottesdienst in Lüchow

Sonntag, 2. Oktober



Der Kirchenvorstand sowie viele fleißige Helfer hatten in der Scheune des Hofes Petersen in Lüchow einen Erntedankgot­tesdienst vorbereitet, der von Pastor Ste­fan Wilmer geleitet und von mehr als 300 Menschen besucht wurde. Auch hier brachten sich die Jungen und Mädchen von MIKANO ein. Hatten sie doch eigens für diesen Gottesdienst zwei Choräle ein­studiert, die sie während des Gottesdiens­tes vortrugen. Auch Marian Nowicki be­reicherte den Gottesdienst mit dem „Ave Maria“ von Schubert sowie verschiednen polnischen Kirchenliedern während des Abendmahls.  Ein Besonderer Dank sei an dieser Stelle Herrn Pastor Wilmer  gesagt, der das Thema der Völkerverständigung und unsere Kontakte zu den polnischen Freunden sowohl in der Predigt als auch in der Fürbitte aufgriff. Alles in allem ein Gottesdienst, der von Harmonie und Of­fenheit geprägt war, was auch unsere polnischen Gäste beeindruckte.


Festveranstaltung mit Essen und Tanz

Sonntag, 2. Oktober 2011



Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 25 jährigen Bestehens der Kontakte zwischen den Menschen in Schönberg und Sieraków sollte die Festveranstaltung auf dem Kornboden der Familie Müller-Krumwiede in Schönberg werden. Nach einem Sektempfang nahmen die rund 170 geladenen Gäste auf dem Kornbo­den platz, der von fielen fleißigen Helfern festlich hergerichtet war. Eröffnet wurde die Veranstaltung musikalisch vom  Swin­gin´ Orchestra Schönberg unter der Lei­tung von Björn Berger. Der Vorsitzende des Schönberger Freundeskreises Siera­ków konnte neben den Vereinsmitglie­dern und Gästen aus Polen viele Persön­lichkeiten des öffentlichen Lebens begrü­ßen. U. a. waren die Bürgermeister der Gemeinden Schönberg und Sieraków, Herr Karl-Heinz Piper und Herr Witold Machiołek, die Beauftragte für Minderheiten und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Frau Caroline Schwarz, der Vizekonsul der Republik Polen in Hamburg, Herr Marek Sorgowicki, der Amtsvorsteher des Amtes Sandesneben-Nusse, Herr Ulrich Hardtke, sowie die Vorsitzende des Sierakówer Freundeskreises Schönberg, Frau Anna Murkowska-Wielogorska, der Einladung des Freundeskreises gefolgt. In seiner Begrüßungsrede zeichnete Herr Peter Urgien die 25jährige Geschichte der deutsch-polnischen Freundschaft noch einmal nach bevor er darauf einging, dass zurzeit erneut nationalistische Tendenzen und eine Politik der Abgrenzungen im Land Einzug hielten, von denen er glaubte, dass sie schon längst überwunden seien. Er forderte die Anwesenden auf nicht zu resignieren und an dem eingeschlagenen Kurs der Völkerverständigung festzuhalten. Die anschließenden Redner hoben insbesondere die bereits zu Zeiten des „Kalten Krieges“ begonnen und über die vielen Jahre hinweg aufrechterhaltenen Kontakte sowie die vielfältigen Aktivitäten auf  sozialen und kulturellen Gebiet hervor. Die Auszeichnung des Schönberger Freundeskreises Sieraków mit dem „Ehrenamtspreis“ der Ahrensburger Zeitung und der Volksbank Stormarn sowie mit dem „Europa-Meyer-Preis“ des Europaverbandes Stormarn zeige eindrucksvoll, dass das Engagement aller Beteiligten weit über die Grenzen Schönbergs und Sierakóws hinaus Anerkennung finde. Aufgelockert durch die musikalischen Beiträge des Swingin´ Orchestra Schönberg und der Solistin Anna Urgien, die von Peter Arnolds auf der Gitarre begleitet wurde, hob Herr Peter Urgien zum Ende der Festveranstaltung noch den Verdienst einzelner Sierakówer Gäste hervor, die durch ihr Engagement zum Fortbestand der deutsch-polnischen Kontakte besonders beigetragen haben. Dieses sind namentlich Hanja Kesy, Anna Murkowska-Wielogorska, Krystyna Nawrocka, Kazimierz Nowak, Marian Nowicki, Violetta Slaska sowie Teresa und Ryszard Stefaniak. Für den verstorbenen Stadtpräsidenten Sierakóws, Herrn Zenon Busko, nahm Frau Maria Busko die Ehrung entgegen. Alle erhielten aus der Hand des Vorsitzenden eine Glastafel, in die u. a. folgende Feststellung des amtierenden Präsidenten des Europaparlaments, dem Polen Jerzy Buzek eingraviert ist: „Es gibt nicht mehr uns und euch. Wir können überzeugt sagen: Es ist unser gemeinsames Europa!“ Mit dieser Glastafel wurde auch als einziger deutscher Gast der ehemalige Vorsitzende des Schönberger Spielmannszuges, Herr Heinrich Kohl, als Initiator der ersten Polenreisen im Sommer 1986 geehrt.
 

Im Anschluss an die Festveranstaltung reichte man in den auf dem Hof aufgebauten Pavillons Schnittchen und Getränke, die allseits gelobt wurden. Bei bestem Wetter und vielen interessanten Gesprächen hielten sich die Gäste lange auf dem festlich hergerichteten Gelände auf, bevor man erneut auf den Kornboden zurückkehrte, wo der Festball von Urte und Peter Urgien mit dem ersten Tanz des Abends eröffnet wurde. Mit dem gut besuchten Festball, auf dem sich alle deutschen und polnischen Teilnehmer bestens amüsierten, endete weit nach Mitternacht die letzte offizielle  Veranstaltung  der Jubiläumsfeierlichkeiten.

 

Herzlichen Dank ...

 

An dieser Stelle möchte sich der Vorstand nochmals bei allen Vereinsmitgliedern, Helferinnen und Helfern sowie Förderern und Spendern herzlich bedanken. Ohne die großartige gemeinsame Anstrengung hätte das Jubiläum nicht so festlich und für unsere polnischen Gäste so interessant gestaltet werden können!

Die Rede des 1. Vorsitzenden des Schönberger Freundeskreises Sieraków, Herrn Peter Urgien, können sie hier nachlesen!

Grußworte aus Sieraków

Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Sieraków
Grußwort des Sierakówer Freundeskreises Schönberg (polnisch)
Grußwort des Sierakówer Freundeskreises Schönberg (deutsch)
Grußwort des Jugendblasorchesters Sieraków
Festschrift - Text in Deutsch
Festschrift-dt.pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]
Festschrift - tekst po polsku
Festschrift-pl.pdf
PDF-Dokument [3.1 MB]

Pressemitteilungen zu den Feierlichkeiten in Schönberg

Trittauer Markt - 12.10.2011
Trittauer Markt - 21.09.2011
Trittauer Markt - 14.09.2011

Vereins-Logo:

Vereinsanschrift:

Schönberger Freundeskreis Sieraków e.V.
Pommernweg 37
D-22929 Schönberg
Telefon: 04534 8965 04534 8965
Mobiltelefon: 0172 1660114
Fax:
E-Mail-Adresse:

Aktuelles

Danke Steffen Möller ...

Foto: SFS

Aktuelle Pressemitteilungen

Markt Wochenendzeitung 09.09.2017
Hamburger Abendblatt - Stormarn - 19.09.2017

SG Wentorf-Sandesneben/Schönberg - Sommerturnier 2017

Protokkoll der Mitgliederversammlung 2017

Vereinsjournal

Die neue Ausgabe des Vereins-Journals ist erschienen.

Deutsch-Polnische Jugendfreizeit

Deutsch-Polnisches Schulbuch

Foto: Auswärtiges Amt

Der neue Flyer ist da ...

Weihnachtsmarkt 2016

Deutsch-polnische Kommunalpartnerschafts-konferenz im Auswärtigen Amt in Berlin

Mein Polen - meine Polen. Zugänge & Sichtweisen

Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Klischees

Welche Klischees und Vorurteile hegen Polen und Deutsche? SZ-Korrespondent Thomas Urban hat einen Blick in die Medien gewagt.

Was wissen wir über das heutige Leben in Polen? Was bewegt Jan Kowalski, den polnischen Otto Normalverbraucher? Wie sieht die Medienlandschaft in Polen aus? Und welche Folgen hat die Finanz- und Wirtschaftskrise für das Land? Welche Bedeutung kommt dem Jahr 89 für die Kultur in Polen zu? Fragen, auf die es hier Antworten gibt!

Andrzej Wajda ist tot

Andrzej Wajda - Quelle: Spiegel Online

Er gilt als einer der größten Regisseure in der Geschichte des polnischen Kinos, schon seine ersten Filme wurden als Meisterwerke gefeiert. Nun ist Regisseur Andrzeg Wajda im Alter von 90 Jahren gestorben.

Resolution des Bundesverbandes der Deutsch-Polnischen- Gesellschaft

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Deutsch-Polnischen-Gesellschaft haben die anwesenden Mitgliedsgesellschaften und Einzelmitglieder die Resolution "Gute Nachbarschaft für ein einiges und starkes Europa" verabschiedet.

>> mehr lesen

Fotos Jugendfreizeit

Gedenken an Opfer

Foto: Birgit Maurer

info-mappe 2015

Die aktuelle 'info-mappe 2015' ist erschienen.

>> mehr lesen

Akademie Sankelmark

Akademiezentrum Sankelmark

Deutsch-Polnische Begegnung in Zusammenarbeit mit der Akademie Sankelmark

>> mehr lesen

Fühl dich eingeladen

Das polnische Fremdenverkehrsamt hat ein neues Informationsvideo bei Youtube eingestellt.

>> mehr lesen

Olof-Palme-Friedenspreis

Nominierung für den Olof-Palme-Friedenspreis 2012

>> mehr lesen

Aktueller Presseartikel:

Hamburgs 1. Bürgermeister Olaf Scholz

Für ein friedliches Miteinander

25 Jahre Olof-Palme-Preis: Festredner ist Olaf Scholz

>> mehr lesen

Mitglied werden

Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft in unserem Förderverein? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Informationen oder laden Sie unsere Satzung/Eintrittserklärung 

herunter. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Arbeit wird ...

Besucher seit dem 11.01.2011:

Letzte Aktualisierung: 26.09.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

© Schönberger Freundeskreis Sieraków e.V. 2011 - 2017